Beratungs- und Schulungsangebote, Kurse und Auszeiten für pflegende Angehörige

Bild: © itsmejust/Thinkstock

Wenn der Partner oder ein naher Angehöriger pflegebedürftig wird, ändert sich auch das Leben der Menschen, die die häusliche Pflege übernehmen. Gerade am Anfang ist die neue Situation kaum zu überblicken. Für die Beratung stehen pflegenden Angehörigen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Pflegeberatung

Alle pflegenden Angehörigen haben ein Recht auf Pflegeberatung. Anspruchsberechtigt ist grundsätzlich der Pflegebedürftige – dieser kann die Pflegeberatung jedoch auf Angehörige und weitere Personen übertragen. Die Pflegeberatung erhalten Sie über Ihre BKK-Pflegekasse und in den regionalen Pflegestützpunkten.

Die Pflegeberater beraten Sie bei Behördenfragen, Anträgen oder speziellen Pflegeproblemen und informieren über mögliche Leistungen zur Entlastung der Pflegeperson. Ebenso helfen die Pflegeberater Ihnen bei der Erstellung des Pflegeplans und den damit verbundenen Unterstützungsmöglichkeiten.

Eine weitere Anlaufstelle ist der Pflegeservice Bayern, erreichbar unter der kostenlosen Rufnummer 0800-7721111.

Pflegekurse

Die BKK-Pflegekassen bieten allen pflegenden Angehörigen kostenlose und individuelle Kurse und Schulungen rund um das Thema Pflege an, die auch vor Ort im häuslichen Umfeld stattfinden. Die Pflegeschulung vermittelt passend auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten – wichtige Pflegekenntnisse. Dazu gehören:

    • Fachwissen zur Grund- und Körperpflege
    • Mobilisierungsmethoden, Lagerungstechnik
    • Rückenschonendes Umlagern
    • Hauswirtschaftliche Versorgung
    • Ernährung
    • Anspruch auf und gezielter Einsatz von Hilfsmitteln
    • Finanzielle Fragen

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) bietet praxisorientierte Ratgeber rund um die Pflege eines Angehörigen.

 

 

 

Für pflegende Angehörige demenzkranker Pflegebedürftiger gibt es spezielle Pflegekurse, die einen Schwerpunkt auf die Betreuung bei geistiger Beeinträchtigung legen.

Ziel der Kurse und Schulungen ist – neben der Vermittlung von wichtigen pflegerischen Grundkenntnissen – auch eine persönliche Beratung in der neuen Lebenssituation. Welche Ängste bestehen? Wie kann für körperliche und emotionale Entlastung gesorgt werden?

Auch viele ambulante Pflegedienste bieten Pflegeseminare und Kurse an – Adressen erhalten Sie über Ihre BKK.